Die Vereinsgeschichte der DLRG Ortsgruppe Schwalbach e.V.

Die Anfänge

Aus heutiger Sicht sind die 1960er Jahre „rosige Zeiten“. Gut gefüllte Gemeindekassen und eine wachsende Sportbegeisterung in der Bevölkerung lassen in dieser Zeit viele neue Sporteinrichtungen entstehen. Auch die Gemeinde Schwalbach entscheidet sich damals zum Bau eines Hallenfreibads. Damit bieten sich für die Schwalbacher Rettungsschwimmer ganz neue Möglichkeiten.

Folgerichtig findet am 19.04.1968 die Gründungsversammlung der DLRG Ortsgruppe Schwalbach im Gemeindesaalbau statt. Zum ersten Vorsitzenden des neuen Vereins wird Walter Illner gewählt. 2. Vorsitzender wird Otto Thiel. Ferdi Riedel übernimmt das Amt des technischen Leiters, Heinrich Lessel die Schriftführung und Norbert Peitz wird Kassenwart. Als Frauenwartin fungiert Elisabeth Schroeder. Zu Beisitzern werden Ruppert Seidel, Siegfried Mittermüller, Siegfried Weidemann, Manfred Speicher und Achim Blass gewählt.

Die DLRG im Schwalbacher Schwimmbad

Schwimmausbildung im Hallenbad  

Nach ziemlich improvisierten Anfängen stellt die Gemeinde 1972 einen Raum für die Unterbringung der für die Ausbildung benötigten Materialien zur Verfügung. Die neue Ortsgruppe hat nun endlich eine „feste Bleibe“ gefunden. Zunächst stehen die Rettungsschwimm- und Tauchausbildung im Mittelpunkt.  Bereits 1971 entsteht eine erste Tauchergruppe. Doch mit der Zeit setzt sich die Erkenntnis durch, dass die DLRG-Arbeit auf Dauer nur Bestand haben kann, wenn man sich frühzeitig um Nachwuchs und neue Mitglieder bemüht. Ab 1983 bietet die DLRG Schwalbach Schwimmkurse für Kinder und ab 1984 auch für Erwachsene an. Die weitere Entwicklung belegt, dass dies genau der richtige Schritt ist: 1988 erreicht die Mitgliederzahl mit 315 ihren Höchststand. Bis heute bleiben viele Mitglieder, die bei der DLRG Schwalbach Schwimmen gelernt haben, dem Verein als aktive oder fördernde Mitglieder treu.

Rettungswache im Freibad

Die Kombination von Hallenbad und Freibad an einem Standort bietet der Schwalbacher DLRG nicht nur ganzjährige Trainings- und Ausbildungsmöglichkeiten. Sie ist auch Ansporn für jeden „Aktiven“, das Gelernte „in der Praxis“ umzusetzen. So unterstützen Rettungsschwimmer der DLRG von Anfang an die Schwimmmeister der Gemeinde bei der Beaufsichtigung des Badebetriebes. Schnell entwickelt sich eine enge und gute Zusammenarbeit, die bis heute anhält. Jahr für Jahr leisten die Rettungsschwimmer Hunderte ehrenamtlicher Wachstunden und erbringen Erste-Hilfe-Leistungen. So werden im Sommer 2001 über 1000 (!) Wachstunden und mehr als 150 Erste Hilfe - Leistungen gezählt. Dass die Rettungsschwimmer der DLRG Schwalbach gut ausgebildet und mit vollem Einsatz bei der Sache sind, zeigt sich nicht nur bei „Kleinigkeiten“ wie beim Versorgen von Schnittwunden oder Insektenstichen. Auch im „Ernstfall“ ist auf sie Verlass: zusammen mit dem Schwimmmeister retten z.B. drei Rettungsschwimmer im Juli 1995 ein 4-jähriges Kind vor dem Ertrinken, im August 2001 bewahrt eine Rettungsschwimmerin zwei Kinder vor dem Beinahe-Ertrinken im Freibad Schwalbach.

Schließung des Schwimmbads bedroht die Arbeit der DLRG

Schweren Zeiten sieht die DLRG Ortsgruppe Schwalbach 1995 entgegen: das „in die Jahre gekommene“ Schwimmbad weist erhebliche technische und bauliche Mängel auf. Angesichts der angespannten Haushaltslage erwägt die Gemeinde die endgültige Schließung. Doch im Gegensatz zu anderen saarländischen Gemeinden gelingt es, durch zahlreiche intensive Gespräche des Ortsgruppenvorstandes mit den Gemeindevertretern ein zufrieden stellendes Sanierungskonzept für das Hallenfreibad zu erarbeiten.

Wegen der Umbaumaßnahmen von 1996 bis 1998 kommt die Trainings- und Ausbildungsarbeit fast vollständig zum Erliegen. Die Mitgliederzahl sinkt auf einen Tiefstand von 215. „Wenn man nicht schwimmen kann, muss man eben was anderes machen!“ Nach diesem Motto beteiligen sich viele Mitglieder mit großem Engagement am Innenausbau der neuen Schulungs- und Aufenthaltsräume. Am 15.03.1998 wird die „Rettungswache der DLRG Ortsgruppe Schwalbach“ in den großzügigen und modernen Räumen feierlich eingeweiht.

Wiederbeginn

Die Wiedereröffnung des Hallenfreibades 1998 stellt die Ortsgruppe vor große Herausforderungen: die Schwimm-, Rettungsschwimmausbildung und der Wachbetrieb müssen neu organisiert werden. Um die gestiegenen Anforderungen auch weiterhin erfüllen zu können, wird die technische Leitung in die Bereiche Ausbildung und Einsatz personell aufgeteilt.

Erweiterte Aufgaben ergeben sich insbesondere im Bereich der Sanitätsausbildung und Erste Hilfe für Unternehmen. Seit 2000 werden jedes Jahr entsprechende Ausbildungslehrgänge angeboten. Über den Rahmen der DLRG-Arbeit hinaus ist die Ortsgruppe Schwalbach seit 2007 von der gesetzlichen Unfallversicherung offiziell als Erste-Hilfe-Ausbildungsstelle anerkannt.

Seitdem hat sich die Ortsgruppe stets weiterentwickelt. Neben dem Ausbau der Räumlichkeiten zählt die Beschaffung eines Einsatzfahrzeuges im Jahre 2014 zu den Meilensteinen der Geschichte der Ortsgruppe. Ebenso bedeutend ist die Anerkennung als gemeinnützige Organisation 2014. Die Mitgliedervollversammlung der Ortsgruppe beschloss am 12. April 2015 eine Neugründung der Ortsgruppe als eingetragener Verein. So ist die Ortsgruppe Schwalbach seit 2015 auch als Verein autark tätig und e.V. Damit konnten Weichen für alle zukünftigen Schritte und Neuerungen im Vereinsrecht und Vereinswesen gestellt werden.

Die Vorsitzenden

Fast 50 Jahre aktives und lebendiges Vereinsleben in der Ortsgruppe Schwalbach sind das Werk all derer, die in dieser Zeit den Zielen der DLRG verbunden waren. Stellvertretend für alle, die ihre Ideen und ihr Engagement zum Wohl dieser Gemeinschaft eingebracht haben abschließend ein Dank an die, die als Vorsitzende die Ortsgruppe geleitet haben:

Geführt wurde die Ortsgruppe in den ersten eineinhalb Jahrzehnten von den „Gründervätern“ Walter Illner (1968-1969), Otto Thiel (1969-1978) und Helmut Hauk (1978-1982). Sie beeinflussen die Entwicklung der Schwalbacher DLRG maßgeblich. Besonders Helmut Hauk lag der Aufbau und die Arbeit der Tauchergruppe sehr am Herzen.

Nach einem Generationenwechsel leiteten Peter Klein (1982-1986), Uwe Friess (1986-1987) und Frank Salvamoser (1988-1992) die Geschicke des Vereins. Durch neue Angebote in der Schwimmausbildung nahm die Zahl der Mitglieder kontinuierlich zu.

1992 übernahm Thomas Warken den Vorsitz. Unter seiner Leitung kamen neue Aufgabengebiete, wie die Mitarbeit im Katastrophenschutz, zu den bisherigen Tätigkeiten hinzu. Zusammen mit dem gesamten Vorstand kämpfte er erfolgreich für den Erhalt des Hallenfreibads. Unermüdlich setzte er sich auch im Bezirk Saarlouis und im Landesverband für die Belange der Ortsgruppe Schwalbach ein.

Seit 2007 steht Stefan Linsler an der Spitze der Ortsgruppe. Unter seiner Leitung wurde das erste Einsatzfahrzeug der Ortsgruppe, auch Dank vieler Spenden, beschafft. Ebenso wurde die Ortsgruppe im Jahre 2015 neu gegründet als DLRG OG Schwalbach e.V. und die Gemeinnützigkeit der OG anerkannt.

Die Jugend

Neben der Schwimmausbildung wird schon für die Jüngsten einiges geboten: Basteln und Werken zu Ostern und zu Weihnachten stehen ebenso auf dem Programm wie Kinderspiele beim Sommerfest und Disco zur „Faasend“ oder zu Halloween.

Frühzeitig erhalten interessierte Jugendliche die Möglichkeit, als Hilfsausbilder im Anfängerschwimmen erste Erfahrungen in der DLRG-Arbeit zu sammeln. Ein Höhepunkt für jeden jugendlichen Rettungsschwimmer ist auch die Teilnahme am Rettungswachdienst am Bostalsee. Neben der Möglichkeit, das in der Ausbildung Gelernte in der Praxis anzuwenden hat auch das Gruppenerlebnis eine große Bedeutung.

Des Weiteren führt die Jugend der DLRG OG Schwalbach seit 2006 regelmäßig spielerische Aufklärungsarbeit zum Thema Wassersicherheit in den Kindergärten der Gemeinde durch.

Die DLRG im Schwalbacher Gemeindeleben

„Wer gut arbeitet, soll auch gut feiern!“

Getreu diesem Motto ist die DLRG Schwalbach bei zahlreichen Anlässen vertreten. Höhepunkt der „heißen“ Jahreszeit ist das alljährliche Sommerfest oder Gaudischwimmen. „Kulinarische Highlights“ bietet die DLRG auch beim Schwalbacher Weihnachtsmarkt. Seit 1975 sind die Schnitzelspieße in der ganzen Gemeinde bekannt und beliebt.Ein denkwürdiger Augenblick war die Feier zum 20-jährigen Bestehen der Ortsgruppe Schwalbach im kleinen Saal des Gemeindesaalbaus. Die Gründungsmitglieder wurden bei diesem Anlass für ihre langjährigen Verdienste geehrt.

Unvergessen bleibt die Teilnahme der DLRG am Rosenmontagszug 1988: eine Riesengaudi für Teilnehmer und Publikum war der Festwagen mit einer Badewanne, in die sich die „unerschrockenen Rettungsschwimmer“ stürzten. Dank Neopren - Anzügen unter den Kostümen haben alle Teilnehmer die Aktion unbeschadet überstanden.

Rettungsschwimmwettkämpfe

Von 1988 bis 1996 finden jährlich Ortsgruppenmeisterschaften statt. Die Besten vertreten die Ortsgruppe auf den Bezirks- und Landesmeisterschaften. Ende der 80er Jahre nimmt eine Rettungsschwimmerin der OG sogar an den Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in München teil. Allerdings entscheidet der damalige Ortsgruppenvorstand nach der  Wiedereröffnung des Bades 1998, dass die Schwerpunkte der Arbeit im Bereich Wasserrettungsdienst im Hallenfreibad, im Sanitätswesen und im Bereich Einsatztauchen liegen, so dass seitdem keine Wettkämpfe mehr durchgeführt werden.

Wasserrettungsdienst

Nicht nur im heimischen Schwimmbad ist die Schwalbacher DLRG präsent: Seit 1976 beteiligen sich Rettungsschwimmer, Bootsführer und Wachleiter unserer Ortsgruppe am Wasserrettungsdienst am Bostalsee.

Ebenso haben seit dieser Zeit viele Mitglieder am Wachdienst an der Ostsee teilgenommen.

Einsatztaucher- und Strömungsrettereinheit der Ortsgruppe

Schon in den Anfangsjahren hat das Gerätetauchen einen hohen Stellenwert in der Arbeit der Ortsgruppe Schwalbach. Bereits 1970 wird ein Tauchwart im Vorstand bestellt. Ab 1971 entsteht die erste Tauchergruppe um Helmut Hauk, Siegfried Mittermüller, Helmut Kreutzer, Otto Knapp und Achim Blass. Im Vergleich zu heute mussten sich die Tauchbegeisterten mit sehr einfachem Gerät begnügen.

Auch die Aktivitäten der Tauchergruppe kommen mit der Schwimmbadschließung zum Erliegen. Ab 2000 beginnen engagierte Mitglieder mit dem Wiederaufbau. Unzählige freiwillige Arbeitsstunden und über 35.000 € werden investiert. Ehrgeiziges Ziel ist es, eine jederzeit einsatzbereite Tauchergruppe aufzustellen.

Hierfür werden ein Einsatzfahrzeug, ein Motorrettungsboot und Funkmeldeempfänger für die Alarmierung der Mitglieder der Tauchergruppe dringend benötigt. Diese Anschaffungen sind aber mit den der Ortsgruppe zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln nicht zu bewerkstelligen.

Was also tun? Durch die guten Kontakte zur Freiwilligen Feuerwehr Schwalbach zeigt sich, dass man auch dort an der Aufstellung einer Einsatztauchergruppe interessiert ist. So kommt es zu einer damals im Saarland wohl einzigartigen Zusammenarbeit: die DLRG stellt gut ausgebildete und erfahrene Einsatztaucher nebst Ausrüstung, die Feuerwehr das Einsatzfahrzeug und sonstiges „schweres Gerät“. Dank der Meldempfänger der Feuerwehr kann die Einsatzgruppe jederzeit alarmiert werden. Zur Freude beider Hilfsorganisationen wird die gemeinsame Rettungstauchergruppe der DLRG und der Freiwilligen Feuerwehr am 18.05.2002 der Gemeinde Schwalbach offiziell übergeben.

Doch schon vor der offiziellen Indienststellung hat die Einsatztauchergruppe Ihre „Feuertaufe“ zu bestehen und ist seitdem fester Bestandteil des Wasserrettungszug im Katastro-phenschutz sowie in der akuten Wasserrettung des Landkreises Saarlouis integriert.

Bis heute hat die Ortsgruppe rund 35.000 € aus Mitgliedsbeiträgen und Spendengeldern in die Ausstattung und Unterhaltung unserer Einsatztauchergruppe investiert. U.a. wurde zur Sicherung unserer Taucher eine UW-Sprechfunkeinrichtung und luftintegrierte Tauchcomputer als zweite Warneinrichtung nach den Vorschriften des Unfall-versicherungsträgers angeschafft. Einsatztaktisch wichtig war die Beschaffung und Indienststellung unseres Einsatzfahrzeuges, das seitdem auch mehrfach einsatztaktisch seine gute Tauglichkeit bewiesen hatte.

Weitere Anschaffungen sind geplant, z.B. ein PKW-Anhänger damit das umfangreiche und gewichtige Einsatzmaterial fertig verpackt vorgehalten werden kann und sich die Ausrückzeiten weiter verkürzen. Wenn Sie die Einsatztauchergruppe bei ihrer Arbeit finanziell unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an den u.a. Kontakt.

Als zusätzliche Ergänzung und neuer Bestandteil der Einheit entwickelte sich seit dem Jahre 2010 die Strömungsrettung. So hat die DLRG OG Schwalbach Saar seit Anfang des Jahres 2011 fünf ausgebildete Strömungsretter (SR) und somit einen kompletten Trupp, der aus zwei SR-Stufe 2 und vier SR-Stufe 1 besteht und vollständig materiell ausgestattet ist.

Indienststellung des DLRG Einsatzfahrzeuges

Dank vieler Spenden und einer großen Investition sowie viel Eigenarbeit und Umbau könnte die DLRG OG Schwalbach e.V. am 5.Juli 2014 ihr ersten Einsatzfahrzeug in Dienst stellen.: ein sehr bedeutender Meilenstein in der Geschichte der DLRG OG Schwalbach e.V. Der Mercedes Vito verfügt über 8 Sitze, einen Koffereinsatz mit verladenem Tauch- und Strömungsrettermaterial, Digitalfunk. Somit kann im Einsatz ein Einsatztaucher- und Strömungsrettertrupp vollständig einsatzbereit und mit allem notwendigen Material selbständig agieren. Das Fahrzeug ist ebenso ein wichtiges Fortbewegungsmittel im Katastrophenschutz fungiert. Seit Indienststellung hat das Fahrzeug sich mehrfach bei Einsätzen und Übungen bewährt.

Stützpunkt Ensdorf

Im Jahre 2016 schloss sich die Ortsgruppe Ensdorf der Ortsgruppe Schwalbach e.V. an und es wurde ein Stützpunkt Ensdorf innerhalb der Gliederung DLRG Schwalbach e.V. im Freibad Ensdorf gegründet. Seitdem wird dieser Stützpunkt im Freibad betrieben. Hier stehen eigene Räumlichkeiten und eine Garage für die Gliederung zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Ausbildung neuer Schwimmer und Rettungsschwimmer sowie auf dem Wasserrettungsdienst im Freibad.

Ausblick

In den vergangenen vier Jahrzehnten hat sich die DLRG Ortsgruppe Schwalbach unter wechselnden Rahmenbedingungen stets zum Guten entwickelt. Chancen wurden genutzt, Krisen gemeistert. Dabei war man auch bereit ungewöhnliche Wege zu gehen um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Heute zählt die Ortsgruppe etwa 250 Mitglieder. Etwa 30 bilden den Stamm der „Aktiven“. Ausbilder und Übungsleiter decken alle Bereiche der DLRG-Arbeit ab. Die DLRG Ortsgruppe Schwalbach ist also gut gerüstet für die Herausforderungen der nächsten Jahre: hier wird es darauf ankommen junge Menschen davon zu überzeugen, dass sportliche Aktivität und soziales Engagement für die Ziele der DLRG eine lohnende Alternative zum passiven Konsum in der heutigen Gesellschaft sind. Angesichts knapper öffentlicher Mittel und sinkender Geburtenzahlen sicherlich keine leichte Aufgabe. Mögen all die, denen die DLRG Ortsgruppe Schwalbach „am Herzen liegt“ diese Herausforderung mit guten Ideen und Engagement annehmen.

Darauf ein „Gudd Nass“